Die indische Diaspora: Mehr als 25 Millionen im Ausland

Gesellschaft, Kultur, Politik

Sebastian ZangGeschrieben von:

Ansichten: 1442

Die indische Diaspora gilt als zweitgrößte Diaspora weltweit (nach der chinesischen Diaspora): Über 25 Millionen Emigranten indischen Ursprungs leben in mehr als 200 Ländern. Diaspora bezeichnet im Übrigen eine religiöse oder ethnische Gruppe, die deren traditionelle Heimat verlassen hat und unter Andersdenkenden lebend über weite Teile der Welt verstreut ist. Bemerkenswert: Die Geldsendungen der indischen Diaspora nach Indien machen ca. 4% des indischen BSP aus.

Ein großer Teil der indischen Diaspora findet sich in den Golfstaaten, den USA, Großbritannien, aber auch Afrika oder Australien. In Deutschland wird die Anzahl der Bewohner indischen Ursprungs auf ca. 110.000 geschätzt, davon ca. 43.000 mit indischer Staatsbürgerschaft und 67.000 mit deutscher Staatsbürgerschaft. Es gab mehrere Emigrationswellen nach Deutschland: In den 1950ern und 1960ern kamen Inder vor allem zum Studium nach Deutschland, ein Großteil blieb da zum Arbeiten (Ingenieure, Computerspezialisten). In den später 1960ern sowie in den 1970ern kamen (mithilfe der katholischen Kirche) katholische Inderinnen aus dem Bundesstaat Kerala nach Deutschland, um als Krankenschwestern zu arbeiten.

Die Geldüberweisungen aus dem Ausland nach Indien sind in den vergangenen Jahrzehnten geradzu sprunghaft angestiegen. Während das Volumen der Geldüberweisungen 1991 noch bei 2,1 Mrd. USD lag, hatte sich das Volumen bereits 15 Jahre später mehr als verzehnfacht: Schätzungen zufolge lagen Überweisungen zwischen 22 und 26 Mrd. USD. Im indischen Fiskaljahr 2012/13 lag das Volumen bereits bei 67,6 Mrd. USD (!) – ca. 4% des indischen Bruttosozialprodukts. Im Ranking der Empfängerländer nach absoluten Zahlen belegt Indien Platz 1. Der Großteil der Überweisungen (40%) fließt in folgende indische Bundesstaaten: Kerala, Punjab, Uttar Pradesh und Goa.


[1] „Remittance corridors: New rivers of gold”, in: “The Economist”, Asien Edition, 28.04.2012, Seite 63
[2] ”Indians in Germany”, in: Wikipedia, http://en.wikipedia.org/wiki/Indians_in_Germany [Seitenabruf am 09.03.2014] [3] ”Indian Diaspora”, Autor: Lok Sabha Secretariat (Indisches Parlament), 2013, Download des Dokuments unter: http://164.100.47.134/intranet/Indiandiaspora.pdf
[4] ”Indian diaspora tops remittance list”, Anahita Mukherji & Ashley D’Mello, in: Online-Ausgabe der “Times of India”, 23.07.20122, http://timesofindia.indiatimes.com/india/Indian-diaspora-tops-remittance-list/articleshow/9329267.cms [Seitenabruf am 09.03.2014] [5] ”Remittances to India”, in: Wikipedia, http://en.wikipedia.org/wiki/Remittances_to_India [Seitenabruf am 09.03.2014]

Weitere Infos auf indienheute …

Auf diesem Forum finden Sie Analysen zum zeitgenössischen Indien sowie Tipps für Business, Reisen und mehr. Folgende Beiträge könnten Sie beispielsweise auch interessieren:

Sebastian Zang

Sebastian Zang

begleitet und berät mittelständische Unternehmen beim IT Offshoring nach Indien: Standortwahl, Gründung, Aufbau eines IT Entwicklungszentrums. Als Geschäftsführer ist er bei dem Softwarehaus Categis GmbH seit 2011 für Aufbau und Weiterentwicklung des IT Entwicklungszentrums in Bangalore / Indien verantwortlich. Er lebt in Indien und Deutschland.

Mehr Beiträge - Webseite