Eine Reise nach Indien – Was gibt es bei der Planung zu beachten und was sind die Vorteile einer Reiseversicherung?

Reisen in Indien

Sebastian ZangGeschrieben von:

Ansichten: 853

Jedes Jahr entscheiden sich viele Menschen für eine Reise nach Indien. Zu jeder Reise gehört aber auch die Reisevorbereitung. Denn nur so ist es möglich, das Optimale aus dem Urlaub herauszuholen. Wir geben Tipps für die Planung und erklären, welche Reiseversicherung unbedingt dabei sein muss.

Die Urlaubsplanung und Reisevorbereitung

Mit der Buchung des Flugs beginnt die Reiseplanung und Reisevorbereitung. Bereits das ist gar nicht so einfach, denn die billigsten Flüge gibt es oftmals nur im Internet. Außerdem sollten zuvor die wichtigsten Eckdaten wie Sehenswürdigkeiten oder das Klima zur gewünschten Zeit bekannt sein. Hierfür gibt es verschiedene Infoseiten und Blogs, wie zum Beispiel unsere Indien Kolumne oder aber auch Wikipedia. Viele Informationen im Vorfeld liefern auch Reiseführer.

Zwar kann eine Reiseversicherung keinen gelungenen Urlaub garantieren, aber sie schützt vor unerwarteten Kosten, die den Reisenden schnell in den finanziellen Ruin stürzen können. Für den Fall einer Krankheit gibt es eine entsprechende Reisekrankenversicherung und ebenfalls für den Unfall mit dem Mietwagen eine passende Police. Im Reisebüro werden oftmals Versicherungspakete angeboten, die vor vielen Zwischenfällen absichern sollen. Allerdings ist hier Vorsicht angesagt, denn nicht alle Versicherungen sind sinnvoll, viele sind überflüssig. Auch Verbraucherschützer raten nur zu bestimmten Versicherungen. Werden bestimmte Risiken einzeln abgesichert, sind sie unter Umständen sogar ein Jahr gültig.

Die sinnvollen Reiseversicherungen

Zu den Versicherungen, die von den Verbraucherschützern empfohlen werden, gehört auch die Reisekrankenversicherung. Schließlich deckt die gesetzliche Krankenkasse nicht alle Kosten im Ausland ab. Insbesondere für Reisen in ferne Länder wie Indien hält auch Stiftung Warentest eine Krankenversicherung für unverzichtbar. Achtung: Rücktransport nur mit Auslandskrankenversicherung! Außerdem kommen gesetzliche Krankenkassen oftmals nur für einen Teil der Behandlungskosten und Kosten für Medikamente auf.

Auch wer die Indien-Reise kurzfristig nicht antreten kann, der bleibt in der Regel auf einen Teil der Reisekosten sitzen. Dabei gilt: je später die Stornierung, desto höher die Kosten. Daher ist bei teuren Reisen, wie eine Reise nach Indien, immer eine Rücktrittsversicherung sinnvoll. Besonders dann, wenn Kleinkinder mit verreisen oder Senioren und chronisch Kranke. Die Reiserücktrittsversicherung springt dann ein, wenn triftige Gründe für die Stornierung vorlegen. Mit enthalten ist oftmals auch eine Reiseabbruchversicherung – sie übernimmt weitere Kosten, wie zum Beispiel für den außerplanmäßigen Flug nach Hause.

Nicht zwingend notwendige bzw. überflüssige Versicherungen

  • Gepäckversicherung
  • Schutzbriefe
  • Mallorca-Police
  • Reisehaftpflicht
  • Reiseunfallversicherung
  • Reise-Rechtsschutzversicherungen
Sebastian Zang

Sebastian Zang

begleitet und berät mittelständische Unternehmen beim IT Offshoring nach Indien: Standortwahl, Gründung, Aufbau eines IT Entwicklungszentrums. Als Geschäftsführer ist er bei dem Softwarehaus Categis GmbH seit 2011 für Aufbau und Weiterentwicklung des IT Entwicklungszentrums in Bangalore / Indien verantwortlich. Er lebt in Indien und Deutschland.

Mehr Beiträge - Webseite