Weihnachten in Indien: Mehr Christen in Indien als Katholiken in Deutschland

Gesellschaft, Kultur, Politik

Sebastian ZangGeschrieben von:

Ansichten: 366

Wirklich? Wie viele Christen gibt es denn in Indien? – Etwa 28 Millionen. Diese christliche Religionsgemeinschaft macht zwar nur 2,3% an der Gesamtbevölkerung aus, aber bei 1,3 Milliarden Einwohnern ist das ziemlich viel. Zum Vergleich: In Deutschland haben etwa 24 Mio. den römisch-katholischen Glauben (und nochmal etwa 22 Mio. Protestanten).

Bereits im Jahr 52 soll der Apostel Thomas nach seiner Ankunft im Süden Indiens den Grundstein für die Lehre des Christentums gelegt haben. Einen neuen, entscheidenden Schub erhielt die Christianisierung ab dem 16ten Jahrhundert mit der Kolonialisierung, unter anderem ausgehend von der portugiesischen Kolonie Goa. Etwa ein Viertel der Bevölkerung in Goa ist heute christlich. Im Bundesstaat Kerala an der Südspitze Indiens sind es etwa 20%, ungefähr 6 Mio. Christen leben in Kerala, die größte christliche Gemeinde Indiens. Viele der indischen Priester, die in deutschen Gemeinden predigen, stammen eben von dort.

Wie feiern Christen dort Weihnachten, etwa in Kerala? Laut. Bunt. Üppig. Zur Weihnachtszeit sind christlich geprägte Viertel geradezu taghell erleuchtet, an Häuserfassaden, Mangobäumen, Bananenstauden verlaufen Lichtergirlanden, in allen erdenklichen Farben, leuchtend und blinkend. Es finden sich Krippen in manchen Gärten, außerdem werden große, beleuchtete Lampen in Sternform aufgehängt. Den in Deutschland bekannten Weihnachtsbaum gibt’s natürlich nicht – aber dafür geschmückte Mangobäume und Bananenstauden.

Inder mögen es außerdem laut. Man fühlt sich als Europäer schnell an Sylvester erinnert, denn rund um die Weihnachtszeit finden sich in den Einkaufsstraßen große Auslagen an Böllern, Raketen, Kanonenschläge und Wunderkerzen. Die Weihnachtszeit hört sich an wie 3 Tage Sylvester. Von morgens bis abends.

Hier zur Einstimmung die Weihnachtsgrüße des Teams von SoftwareToGo aus Bangalore und Hyderabad: 2 Minuten Blick in den Alltag der beiden Großstädte im Bollywood-Format:

Sebastian Zang

Sebastian Zang

begleitet und berät mittelständische Unternehmen beim IT Offshoring nach Indien: Standortwahl, Gründung, Aufbau eines IT Entwicklungszentrums. Als Geschäftsführer ist er bei dem Softwarehaus Categis GmbH seit 2011 für Aufbau und Weiterentwicklung des IT Entwicklungszentrums in Bangalore / Indien verantwortlich. Er lebt in Indien und Deutschland.

Mehr Beiträge - Webseite