WB Geschäftsklima Index Indien: Von Praktikern für Praktiker

Wirtschaft

Sebastian ZangGeschrieben von:

Ansichten: 145

Die Medienberichterstattung zu Indien folgt vielfach einem Muster, das mich an manisch-depressive Stimmungsschwankungen erinnert: Heute wird eine Goldgräberstimmung mit Hinweis auf einen wachsenden Mittelstand erzeugt – morgen dominieren Korruptionsskandale und Reformstau die Nachrichten. Vom Hype zur Depression. Von Enttäuschungen zu übersteigerten Erwartungen. Das Beratungshaus Dr. Wamser + Batra GmbH hat mit dem Geschäftsklima Index Indien nun ein Instrument geschaffen, das einen verlässlicheren Indikator für Chancen auf dem indischen Markt bietet.

Über 150 mittelständische Unternehmen werden für diese empirische Studie befragt, 141 Mittelständler sind tatsächlich bereits in Indien geschäftlich aktiv. Der Großteil der befragten Unternehmen ist im Maschinen- und Anlagenbau tätig. Methodisch orientiert sich der WB Geschäftsklima Index Indien (Download hier) am ifo-Geschäftsklima-Index des ifo Instituts. Die Datenerhebung für die Erstausgabe erfolgte per webbasiertem Fragebogen oder am Telefon, und zwar im März 2017. Die Fragen: „Wie beurteilen Sie Ihre gegenwärtige Geschäftslage in Indien?“ und „Wie beurteilen Sie Ihre zukünftige Geschäftslage in Indien und konkret in den kommenden 12 Monaten?“.

Im Ergebnis zeigt der ermittelte Wert von +22 Punkten (Skala: -100 bis +100) eine leicht positive Stimmung an; hierbei fallen die Zukunftserwartungen noch deutlich besser aus als die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage. Interessanterweise fällt der Geschäftsklimaindex für Unternehmen mit 100%-igen indischen Tochtergesellschaften noch signifikant höher aus, liegt nämlich bei +30 Punkten. Die Gründe dürften in den Vorteilen dieser Marktpräsenz gegenüber Joint Ventures, Repräsentanzen oder Vertriebspartnern liegen: Direkter Zugang zu Kunden, bessere Kontrolle über lokale Aktivitäten und mehr. Ich bin bereits gespannt darauf, wie sich der Index in den nächsten Jahren entwickeln wird

Sebastian Zang

Sebastian Zang

begleitet und berät mittelständische Unternehmen beim IT Offshoring nach Indien: Standortwahl, Gründung, Aufbau eines IT Entwicklungszentrums. Als Geschäftsführer ist er bei dem Softwarehaus Categis GmbH seit 2011 für Aufbau und Weiterentwicklung des IT Entwicklungszentrums in Bangalore / Indien verantwortlich. Er lebt in Indien und Deutschland.

Mehr Beiträge - Webseite