Indische Immigranten gründen 14% aller StartUps im Silicon Valley

Wirtschaft

Sebastian ZangGeschrieben von:

Ansichten: 2064

Indo-Amerikaner können zweifellos als Musterbeispiel gelungener Immigration gelten: Während 53% aller asiatischen Immigranten sehr gut Englisch sprechen, liegt der Anteil unter den Indo-Amerikanern gar bei 73%. Und während das mittlere Einkommen unter allen amerikanischen Haushalten bei ca. 50.000 USD liegt (Jahr 2010), kommt der indo-amerikanische Haushalt auf fast 90.000 USD. Im Bereich Bildung schneiden Indo-Amerikaner ebenfalls exzellent ab:

Der Anteil an Akademikern mit einem höheren Abschluss als Bachelor liegt in der Gesamtbevölkerung bei 10%. Unter Indo-Amerikanern fast viermal so hoch, nämlich bei 38%. Ein ähnlich kontrastreiches Bild ergibt sich für den Anteil an Berufen in Wissenschaft und Ingenieurwesen: Für die gesamte Bevölkerung liegt der Anteil der Berufstätigen in diesem Bereich bei 5%. Für Indo-Amerikaner fast 6 Mal höher, bei 28%. Die Indo-amerikanische Bevölkerung liegt bei etwa 3 Mio und ca. 87% der über 18-Jährigen wurden außerhalb der USA geboren.

Wie aus der Überschrift deutlich wird, bringen Indo-Amerikaner eine ausgeprägte technische Kompetenz mit: 14% aller StartUps im Silicon Valley werden von indischen Immigranten gegründet, bezogen auf sämtliche US-Startups im technologischen Bereich liegt der Anteil immer noch bei 8%. Außerdem gilt: Indische Unternehmensgründer stehen für 33% von Ingenieur- und Technologieunternehmen in den USA, die von Immigranten gegründet wurden. Indien ist damit unter den “Immigrantengruppen” für den genannten Bereich mit Abstand führend: Inder haben mehr solcher Unternehmen gegründet als die 7 nächstgrößten Immigrantengruppen (nach Nationen). So eine Studie der “Ewing Marion Kauffmann Foundation” für die Jahre 2006 bis 2012.

Insbesondere Inder mit sehr guter Ausbildung kamen in der Vergangenheit in die USA, was den beruflichen Erfolg der indischen Immigranten in den USA sehr gut erklärt. Allein seit 1965, als die Regeln für die Immigration aus Indien erleichtert wurden, sind mehr als eine Millionen Inder für eine höhere Ausbildung in die USA gekommen – und viele davon sind als Indo-Amerikaner dort geblieben. Schätzungen zufolge leben heute etwa 60.000 Absolventen der indischen Eliteinstitution IIT (Indian Institute of Technology) in den USA, und weitere Zehntausende von Indern der bildungshungrigen Mittelschicht kommen jedes Jahr für eine akademische Weiterbildung in die USA.

Quellenangaben:
[1] ”About 60,000 IIT alumni in US”, in: “Times of India”, Bangalore Edition, 02.02.2014, Seite 10
[2] ”The analytical Indians”, in: “Times of India”, Bangalore Edition, 14.02.2014, Seite 24
[3] ”We are the 1% in Technology”, in: “Times of India”, Bangalore Edition, 14.02.2014, Seite 24

Weitere Infos auf indienheute …

Auf diesem Forum finden Sie Analysen zum zeitgenössischen Indien sowie Tipps für Business, Reisen und mehr. Folgende Beiträge könnten Sie beispielsweise auch interessieren:

Comments are closed.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung.
Ok